Rückblick

Aus dem Anfang dieses Jahrhunderts gegründeten Verein für Schutzaufsicht entsteht 1973 der Bernische Verein für Gefangenen- und Entlassenenfürsorge (BeVGe). Am 23. Oktober desselben Jahres werden die neuen Statuten durch die Hauptversammlung genehmigt und eine Sekretariatsstelle bewilligt. Schon bald wird der Ruf nach einem Haus für Strafentlassene laut. Die Suche nach einer geeigneten Liegenschaft beginnt und kann mit der Miete des ehemaligen Angestelltenhauses der Spinnerei Gugelmann in der Felsenau abgeschlossen werden.

Am 26. März 1980 wird das «Haus Felsenau» am Spinnereiweg 28 als Übergangswohnheim für strafentlassene Frauen und Männer eingeweiht und der Betrieb aufgenommen.